Gespräch mit Reinhard Maier:
Aspekte zukünftiger Menschheitsentwicklung in der Geomantie Pforzheims

Kennen Sie das 13. Tierkreiszeichen? Vielen sind die 12 Kräfte im Tierkreis bekannt, aber wenige wissen, dass seit langem der „Schlangenträger“ den Skorpion am Sternenhimmel ablöst. Welche Qualitäten bringt der Neue und was ist davon zu erwarten? Eine Antwort kann die Geomantie geben, da diese Qualitäten an bestimmten Orten bereits erspürt werden können:

Neben den klassischen Elementen Erde, Feuer, Wasser und Luft kann die Vorstufe eines fünften Elements erkannt werden.

Das Neue zeigt sich auch in den neuen, zukünftigen Körpern der Erde und des Menschen, die in der indischen Geisteswissenschaft mit Manas, Buddhi und Atma bezeichnet werden. Manas (Sanskrit für Denken) steht für das sog. Geistselbst. Buddhi (Sanskrit für Erkenntnisvermögen) steht für den sog. Lebengeist. Atma (Sanskrit für Lebenshauch, Atem, Göttliches Selbst) steht für den sog. Geistesmenschen. Die Bedeutung der Begriffe wird in dem Vortrag weiter erläutert.

Ein Wagenfahrer ist, wisse,
Der Atman, Wagen ist der Leib,
Den Wagen lenkend ist Buddhi
Manas, wisse, der Zügel ist.

– Katha-Upanishad: 3,3

Darüber hinaus werden an diesem Abend einige weitere Besonderheiten des geomantischen Systems Pforzheim vorgestellt.

Sonnentempel in PforzheimSonnentempel in Pforzheim

Reinhard Maier, geboren am 30.05.1964 in Gengenbach (Ortenaukreis), ist der Geomantie schon seit 22 Jahren verbunden. Nach dem Studium der Architektur mit Vertiefung Stadtplanung an der TU Karlsruhe arbeitete er über 4,5 Jahre in einem freien Architekturbüro, bevor er in die öffentliche Verwaltung wechselte. Er ist Gründungsmitglied der Geomantiegruppe Pforzheim. Zum Kernteam der Pforzheimer Gruppe gehören auch Isolde Schöner und Andrea Silvia Zauner.

Die Geomantiegruppe Pforzheim begann vor sieben Jahren ihre Tätigkeit: An Lichtmess 2013 hatte eine kleine Gruppe Geomanten den Wunsch, die ätherischen Qualitäten der Stadt zu erforschen und in das allgemeine Bewusstsein zu heben. Mehrmals im Jahr finden seither Exkursionen statt, um das Gesamtsystem zu erkunden. Die Gruppe ging auch den Sagen und Mythen der Stadt nach und fand diese vielerorts mit ihren geistigen Hintergründen bestätigt. Im Laufe der Zeit ist eine große Anzahl von Orten erkundet worden. Neben den allbekannten geomantischen Ortsqualitäten wie Engelsfokussen, Atmungsorganen und Planetenfokussen fanden sich aber auch besondere Orte, die auf die Zukunft hinweisen und die derzeit Forschungsschwerpunkt sind.