Geomantieseminar mit Wolfgang Körner:
Die Engel – unsere Brüder und Helfer

Kennenlernen der Engelshierarchien

 

Zeitplan und Themen

Tag und Uhrzeit Thema
Sa, 9:00 bis 10:00 Meditation: Verbindung mit den geistigen Helfern
Sa, 10:15 bis 12:15 Besuch Engelsfokus südlich Rohrbronner und
Kronenchakra des Remstales
Sa, 12:30 bis 14:30 Mittagspause in der Kelter (Selbstverpflegung)
Sa, 14:30 bis 16:00 Arbeit mit der zweiten Engelshierarchie östlich Urbach
Sa, 16:00 bis 16:30 Pause am Atmungszentrum
Sa, 16:30 bis 18:00 Die erste Engelshierarchie an den Sternenplätzen nördlich von Hohengehren
Sa, 19:30 bis 21:00 Gruppenaustausch in der Kelter
So, 9:00 bis 10:00 Wiederholung der Erfahrungen an den Plätzen
So, 10:00 bis 12:30 Einsatz der Engelserfahrungen am Rohrbronner
So, 12:30 bis 14:00 Mittagspause in der Kelter (Selbstverpflegung)
So, 14:00 bis 15:00 Abschlussbesprechung

Allgemeines zu Geländearbeiten

Zur Anmeldung

Wolfgang Körner lebt in Nürnberg. Nach einigen Semestern Mathematik, Physik, Philosophie und Theologie folgten Gärtnerlehre und Studium der Landespflege. Seit 1981 selbstständiger Landschaftsarchitekt. 1994/96 Ausbildung bei Hagia Chora, danach Dozent der Schule für Geomantie. Seit 1997 Organisation und Anleitung von Erdheilungen. Geomantische Analysen, Gartenplanung und Gestaltung von Bauplätzen und Neusiedlungen.

Buchveröffentlichungen von Wolfgang Körner:

Homepage: http://www.norisgeo.de/

Bitte beachten Sie auch den zugehörigen Vortrag von Wolfgang Körner am Freitag abend.

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung ausschließlich über diesen Anmeldungslink an. Die Seminargebühr wird noch bekannt gegeben.

Vortrag von Wolfgang Körner:
Die Engelwelt – hilfreiche Begegnungen

<Details zum Abendvortrag folgen noch>

Wolfgang Körner lebt in Nürnberg. Nach einigen Semestern Mathematik, Physik, Philosophie und Theologie folgten Gärtnerlehre und Studium der Landespflege. Seit 1981 selbstständiger Landschaftsarchitekt. 1994/96 Ausbildung bei Hagia Chora, danach Dozent der Schule für Geomantie. Seit 1997 Organisation und Anleitung von Erdheilungen. Geomantische Analysen, Gartenplanung und Gestaltung von Bauplätzen und Neusiedlungen.

Buchveröffentlichungen von Wolfgang Körner:

Homepage: http://www.norisgeo.de/

Bitte beachten Sie auch das zugehörige Seminar am Wochenende.
Diese Abendveranstaltung ist nicht in den Seminargebühren enthalten.

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung ausschließlich über diesen Anmeldungslink an.

Zweiteilige Zoom-Vortragsreihe von Wolfgang Körner:
Einführung Anthroposophie und anthroposophischer Schulungsweg

Wolfgang Körner, der in Winterbach jährliche Geomantieseminare für uns veranstaltet, hält eine zweiteilige Vortragsreihe zur Einführung in die Anthroposophie (online per Zoom)

Wie kommt es, dass sich einige Geomanten, die auch bei uns Vorträge oder Seminare gehalten haben, mit Anthroposophie beschäftigen?
Anthroposophie beschäftigt sich, ebenso wie auch Geomantie, mit dem geistigen Hintergrund weltlicher Vorgänge. Sie will keine Religion sein, sondern zielt auf eine wissenschaftliche Herangehensweise. Ebenso ist es das Bestreben der Geomantie, sich möglichst frei von Illusionen und Fantasien zu machen (was leider nicht immer gelingt). Ohne einen intensiven langjährigen Schulungs- und Entwicklungsweg ist das auch unmöglich. Anthroposophie bietet zum einen ein Framework, das vielen Geomanten hilft, ihre innere Wahrnehmung in einen Verständnisrahmen einzuordnen. Außerdem bietet sie auch einen Schulungsweg zur persönlichen Entwicklung an.
Anthroposophie ist allerdings auch sehr umstritten und wird in vielen Medien bekämpft. Da heute das materialistische Weltbild auch in den Medien vorherrscht, ist es zwangsläufig, dass eine Geisteswissenschaft, die die Dominanz von Geist über Materie feststellt, angegriffen werden muss. Das kommt z.B. darin zum Ausdruck, dass homöopathische und anthroposophische „Kügelchen-Medizin“ als wirkungslos dargestellt wird, da ja gar kein Atom der Ausgangsmaterie darin vorhanden sei. Eine geistige Wirkung kann in materialistischer Sichtweise nicht vorhanden sein.

Aus den genannten Gründen könnte es also für Geomanten interessant sein, sich selbst ein Bild von den Inhalten der Anthroposophie und vom anthroposophischen Schulungsweg zu machen.

Am 16. Mai um 19h bietet Wolfgang Körner eine Einführung in die Anthroposophie an:
Es werden die Hauptelemente des anthroposophischen Weltbildes dargestellt: Die Weltentwicklung, die menschliche Konstitution, die Christologie und die Widersacherkräfte.
Besonders der letzte Punkt hilft in der aktuellen Zeit sehr, das Weltgeschehen besser einordnen zu können.

Am 23. Mai um 19h informiert uns Wolfgang Körner über den anthroposophischen Schulungsweg:

Ein wesentlicher Impuls der Anthroposophie ist der Schulungsweg. Dies ist heute besonders wichtig, da zurzeit viele Menschen Zugang zum geistigen Raum bekommen, aber oft nicht genug vorbereitet sind. Hier bietet der Schulungsweg durch seine praktischen Anweisungen Schutz und Sicherheit.

Wolfgang Körner lebt in Nürnberg. Nach einigen Semestern Mathematik, Physik, Philosophie und Theologie folgten Gärtnerlehre und Studium der Landespflege. Seit 1981 selbstständiger Landschaftsarchitekt. 1994/96 Ausbildung bei Hagia Chora, danach Dozent der Schule für Geomantie. Seit 1997 Organisation und Anleitung von Erdheilungen. Geomantische Analysen, Gartenplanung und Gestaltung von Bauplätzen und Neusiedlungen.

Buchveröffentlichungen von Wolfgang Körner:

Homepage: http://www.norisgeo.de/

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung ausschließlich über diesen Anmeldungslink an. Um Spenden für die Vorträge wird gebeten (Richtwert 10€ je Abend). Zoom-Link und Spendenkonto werden erst am Tag der Veranstaltung gemailt.

Geomantieseminar mit Wolfgang Körner: Luftsphäre und Feenköniginnen

Einstieg in die Kommunikation mit den hohen Luftdevas

 

Zeitplan und Themen

Tag und Uhrzeit Thema
Sa, 9:00 bis 10:00 Meditation: Verbindung mit den geistigen Helfern
Sa, 10:15 bis 12:15 Besuch Wassermannplatz und dessen Hauptstern Sadalsu’ud
Sa, 12:30 bis 14:30 Mittagspause in der Kelter (Selbstverpflegung)
Sa, 14:30 bis 16:00 Besuch Luftpunkt 1 und 2
Sa, 16:00 bis 16:30 Pause am Atmungszentrum
Sa, 16:30 bis 18:00 Besuch Luftpunkt 3 und 4
Sa, 19:30 bis 21:00 Gruppenaustausch in der Kelter
So, 9:00 bis 10:00 Wiederholung der Erfahrungen an den Plätzen
So, 10:00 bis 12:30 Besuch Luftpunkt 5 und Atmungszentrum
So, 12:30 bis 14:00 Mittagspause in der Kelter (Selbstverpflegung)
So, 14:00 bis 15:00 Abschlussbesprechung

Allgemeines zu Geländearbeiten

Zur Anmeldung (Seminargebühren 150 €)

Wolfgang Körner lebt in Nürnberg. Nach einigen Semestern Mathematik, Physik, Philosophie und Theologie folgten Gärtnerlehre und Studium der Landespflege. Seit 1981 selbstständiger Landschaftsarchitekt. 1994/96 Ausbildung bei Hagia Chora, danach Dozent der Schule für Geomantie. Seit 1997 Organisation und Anleitung von Erdheilungen. Geomantische Analysen, Gartenplanung und Gestaltung von Bauplätzen und Neusiedlungen.

Buchveröffentlichungen von Wolfgang Körner:

Homepage: http://www.norisgeo.de/

Bitte beachten Sie auch den zugehörigen Vortrag von Wolfgang Körner am Freitag abend.

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung ausschließlich über diesen Anmeldungslink an.
Wir müssen das Hygienekonzept für die Kelter beachten.
Für Teilnehmer, die kein gültiges Corona-Impfzertifikat oder Schnelltestzertifikat vorlegen können, ist die Durchführung eines Corona-Schnelltests erforderlich. Dazu kommt man bereits eine 3/4 Stunde vor Veranstaltungsbeginn und lässt sich vor Ort testen (wir bemühen uns um einen Spucktest).
Wer bereits beim Vortrag getestet wurde, braucht keinen neuen Test.

Vortrag von Wolfgang Körner:
Luft- und Lichtäther

Die Themen des Abendvortrags sind:

  • Bedeutung von Luft- und Lichtäther für Kultur und Landschaft, besonders für das Denken.
  • Zusammenhang zwischen Strom und elektromagnetischen Wellen mit dem Lichtäther.
  • Erkennen und Heilen von „ahrimanisiertem“ Licht.
    Dazu führen wir gemeinsam wir Heilmeditation durch, um die Ätherkräfte wieder in ihre ursprüngliche Form zurückbilden.

Wolfgang Körner lebt in Nürnberg. Nach einigen Semestern Mathematik, Physik, Philosophie und Theologie folgten Gärtnerlehre und Studium der Landespflege. Seit 1981 selbstständiger Landschaftsarchitekt. 1994/96 Ausbildung bei Hagia Chora, danach Dozent der Schule für Geomantie. Seit 1997 Organisation und Anleitung von Erdheilungen. Geomantische Analysen, Gartenplanung und Gestaltung von Bauplätzen und Neusiedlungen.

Buchveröffentlichungen von Wolfgang Körner:

Homepage: http://www.norisgeo.de/

Bitte beachten Sie auch das zugehörige Seminar am Wochenende.
Diese Abendveranstaltung ist nicht in den Seminargebühren enthalten.

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung ausschließlich über diesen Anmeldungslink an.
Wir müssen das Hygienekonzept für die Kelter beachten.
Für Teilnehmer, die kein gültiges Corona-Impfzertifikat oder Schnelltestzertifikat vorlegen können, ist die Durchführung eines Corona-Schnelltests erforderlich. Dazu kommt man bereits eine 3/4 Stunde vor Veranstaltungsbeginn und lässt sich vor Ort testen (wir bemühen uns um einen Spucktest).

Geomantieseminar mit Wolfgang Körner rund um das Atmungszentrum in Winterbach

Uranus und Wassermann – 
Vertiefung zum Tierkreis rund um das übergeordnete Atmungszentrum

Aus den zwölf Tierkreiszeichen, die sich energetisch um das Atmungszentrum “Rohrbronner” manifestiert haben, wird im Seminar das Zeichen Wassermann vertieft. Es gehört zu den Luftzeichen und ist ein fixes Zeichen. Im Neuen Jerusalem ist dem Wassermann der Saphir zugeordnet.

Wir nähern uns dem Wesen des Wassermannes über den Wassermannplatz, der in der Nähe von Großheppach liegt. Wir werden durch die Verreibung von Saphir in die Wahrnehmung gehen und uns mit Sadalsuúd, dem ersten Stern im Wassermann verbinden.

Im Seminar werden viele meditative Sequenzen und Schweigezeiten als Mittel zur Erkenntnis eingesetzt.

Die erlebten Qualitäten verbinden sich jeweils mit unserem Lebensgeist, einem Teil unseres höheren Selbst. Diesen „Lernprozess“ teilen wir am übergeordneten Atmungszentrum dem mitteleuropäischen Raum mit. Dieses Atmungszentrum hat ja die Eigenschaft, für den mitteleuropäischen Raum eine ätherische Erneuerung einzuleiten. Es muss aber immer durch menschliche Initiative in Gang gesetzt werden, da die Freiheit des Menschen eine „automatische“ Austeilung von geistigen Gaben verbietet. Es muss immer von Menschen gewollt werden, sonst funktioniert es nicht oder sogar falsch.

Zeitplan und Themen

Tag und Uhrzeit Thema
Sa, 9:00 bis 10:00 Meditation: Verbindung mit den geistigen Helfern
Sa, 10:15 bis 12:15 Arbeit mit dem Wassermannplatz, dessen Hauptstern und die Erdung der Energien
Sa, 12:30 bis 14:30 Mittagspause in der Kelter (Selbstverpflegung)
Sa, 14:30 bis 16:00 Meditation am Atmungszentrum Rohrbronner
Sa, 16:00 bis 16:30 Pause am Atmungszentrum
Sa, 16:30 bis 18:00 Arbeiten um das Atmungszentrum: Herzenergie – Elfenwelt – Intuition – Baumgruppenseelen
Sa, 19:30 bis 21:00 Gruppenaustausch in der Kelter
So, 9:00 bis 10:00 Wiederholung der Erfahrungen an den Plätzen
So, 10:00 bis 12:30 Vertiefung am Atmungszentrum
So, 12:30 bis 14:00 Mittagspause in der Kelter (Selbstverpflegung)
So, 14:00 bis 15:00 Abschlussbesprechung

Allgemeines zu Geländearbeiten

Zur Anmeldung (Seminargebühren 150 €)

Wolfgang Körner lebt in Nürnberg. Nach einigen Semestern Mathematik, Physik, Philosophie und Theologie folgten Gärtnerlehre und Studium der Landespflege. Seit 1981 selbstständiger Landschaftsarchitekt. 1994/96 Ausbildung bei Hagia Chora, danach Dozent der Schule für Geomantie. Seit 1997 Organisation und Anleitung von Erdheilungen. Geomantische Analysen, Gartenplanung und Gestaltung von Bauplätzen und Neusiedlungen.

Buchveröffentlichungen von Wolfgang Körner:

Homepage: http://www.norisgeo.de/

Bitte beachten Sie auch den Vortrag von Wolfgang Körner am Freitag abend.

Vortrag von Wolfgang Körner:
Wandlungsimpulse in den letzten zwanzig Jahren

Für viele Menschen waren die letzten zwanzig Jahre davon geprägt, in eine völlig neue Welt einzutreten. Sie hatten vorher keinerlei spirituelle Anschauungen und wurden wie hineingeschubst in diese neue Welt. Die Wandlungen, die sich global in dieser Zeit abspielten, lassen sich anhand des Geschehens am Himmel mit den Planeten und dem Tierkreis differenzieren. Dabei wird je nach Konstellation eine andere Seite in den Menschen zum Schwingen gebracht. Die bekanntesten Beispiele sind: die Sonnenfinsternis 1999, die „Perlenkette“ von 2000, die Konjunktion von Pluto mit dem Milchstraßenzentrum und das siebenfache Quadrat zwischen Uranus und Pluto. Wolfgang Körner wird solche Zusammenhänge mit dem Wandlungsgeschehen aufdecken und nachzeichnen.

Wolfgang Körner lebt in Nürnberg. Nach einigen Semestern Mathematik, Physik, Philosophie und Theologie folgten Gärtnerlehre und Studium der Landespflege. Seit 1981 selbstständiger Landschaftsarchitekt. 1994/96 Ausbildung bei Hagia Chora, danach Dozent der Schule für Geomantie. Seit 1997 Organisation und Anleitung von Erdheilungen. Geomantische Analysen, Gartenplanung und Gestaltung von Bauplätzen und Neusiedlungen.

Buchveröffentlichungen von Wolfgang Körner:

Homepage: http://www.norisgeo.de/

Bitte beachten Sie auch das zugehörige Seminar am Wochenende.
Diese Abendveranstaltung ist nicht in den Seminargebühren enthalten.
Aufgrund aktueller Saalnutzungsregeln ist eine Anmeldung erforderlich.